Ein Krieg in der Ferne

Kriege sind in die Geschichte des steirischen herbst eingeschrieben. Während frühe Festivalausgaben vom Kalten Krieg überschattet wurden, fanden spätere statt, als gleich nebenan die Jugoslawienkriege wüteten. Vom 22.9. bis 16.10. befasste sich das Festival mit dieser Beziehung zum Krieg, ihren Ursachen und ihren anhaltenden Auswirkungen.

→  Einleitung
→  Künstler:innen

steirischer herbst ’22

Auch nach Festivalende bleibt
das Herzstück des steirischen herbst ’22 weiterhin geöffnet. Noch bis 12.2.2023 kann die Ausstellung Ein Krieg in der Ferne in der Neuen Galerie Graz besucht werden, die historische Werke aus der Sammlung und zeitgenössische Positionen gegenüberstellt.

→  Ausstellung

Navaridas & Deutinger

Die Ausstellungsräume werden im Dezember auch noch einmal Schauplatz einer Performance. Mit Emancipation of Wonder führen das Grazer Duo Navaridas & Deutinger an fünf Nachmittagen durch die Neue Galerie, basierend auf den Eindrücken von Kindern und der einzigartigen Poetik des kindlichen Sehens.

→  Emancipation of Wonder

steirischer herbst ’23
Open Call Parallelprogramm
Ein Krieg in der Ferne:
Ausstellung









23.9.22–12.2.23
Neue Galerie Graz
Ö1 Festivalpodcast
steirischerherbst’22
steirischerherbst’22
steirischerherbst’22




steirischerherbst’22
steirischerherbst’22
steirischerherbst’22