Festival im Festival: musikprotokoll 2021

nomadic sounds
on stage – on air – online
7.10.–10.10.21, Graz

musikprotokoll Plakat 2021, Detail, © Echo, 2017, Courtesy: Nona Inescu und SpazioA gallery

Das ORF musikprotokoll transformiert und erweitert auch in seiner 54. Ausgabe mit nomadic sounds die Grenzen des Erlebens von Musik. Das Festival ist Bühne und Labor einer neuen Generation von Musiker:innen und Komponist:innen, deren Arbeit sich im Verständnis von offenen Genregrenzen trifft und daraus ihre ästhetischen Strategien bezieht. In mehr als dreißig Ur- und österreichischen Erstaufführungen begeben sich Komponist:innen und Interpret:innen auf die nomadische Suche nach einem Dazwischen.

Der Konzertsaal fungiert als Labor und Bühne für eine große Bandbreite an künstlerischen Verfahren, die das Interesse an Zwischenzuständen und Möglichkeitsräumen eint: Aus Klangfragmenten des Grazer Stadtraums entstehen 3-D-Klanglandschaften. Ein Ensemble spielt mit animierten Partituren, die in Echtzeit entstehen. Es kommt zur Wiederauferstehung des Sechsteltonharmoniums des Komponisten Alois Hába. Ein junges Streichquartett reist mit uns durch musikalisch (re-)konstruierte Räume aus Aserbaidschan, dem Libanon und der Ukraine. Ein Aquarium wird zum Instrument und zur Unterwasserbühne. Mit Drone-Music und mikrotonalen Kompositionen werden musikalische Zwischenräume minutiös erforscht. Klangobjekte können liegend auf Rollbrettern erkundet werden. Musiker:innen des SHAPE-Netzwerkes (Sound, Heterogeneous Art and Performance in Europe) loten die Grenzen des räumlichen Komponierens im Grazer Dom im Berg aus.

Nationale und internationale Spitzenensembles, von denen viele heuer erstmals zu Gast sind, interpretieren diese neue Musik. Umrahmt wird diese musikprotokoll-Ausgabe von Lectures und Diskussionen vor Ort. Dokumentiert wird sie in zahlreichen Ö1-Sendungen und einem besonderen audiovisuellem Dynamic-Streaming.

Ein erster Ausblick auf nomadic sounds ist unter musikprotokoll.ORF.at verfügbar. Details zum Programm werden Anfang Oktober 2021 präsentiert.

Leitung: Elke Tschaikner

Kuratiert von Rainer Elstner, Susanna Niedermayr, Christian Scheib, Elke Tschaikner und Fränk Zimmer

Produktion: ORF Radio Österreich 1 und ORF Steiermark

In Koproduktion mit steirischer herbst ʼ21

In Kooperation mit Kunstuniversität Graz, Ö1 Kunstradio, SHAPE – Sound, Heterogeneous Art and Performance in Europe, ICAS – International Cities of Advanced Sound, Institut für Elektronische Musik und Akustik – IEM, esc medien kunst labor und die andere saite

Unterstützt vom „Creative Europe“-Programm der Europäischen Union, der Onassis Stiftung, dem Ukrainischen Institut und der Ernst von Siemens Musikstiftung.