musikprotokoll

IKO & guts’n’faders
Stellations

Holz trifft Metall, Klang trifft Raum, Mensch trifft Lautsprecher: Das Grazer Duo guts’n’faders, das seit Jahren kreativ mit elektronisch-akustischen Klangraumverbindungen experimentiert, lässt sich im Projekt Stellations auf eine neue Herausforderung ein. Der Ikosaeder, kurz IKO, ein im Institut für Elektronik und Akustik der Kunstuniversität Graz entwickelter experimenteller 3D-Raumklanglautsprecher, der in der akustischen Forschung längst Kultstatus hat, wird zum un-/sichtbaren Dritten und erweitert das Musikerduo zum Trio. Gemeinsam mit mehreren jungen Komponierenden erforschen guts’n’faders die performativen und räumlich-klanglichen Möglichkeiten des IKO und stellen dabei verschiedenste Spielarten zeitgenössischer Musik wortwörtlich „in den Raum“, von algorithmischen Strukturen (Orestis Toufektsis) bis zur Sprachkomposition (Reinhold Schinwald), von archaischem Raunen (Lorenzo Troiani) bis hin zum unbekümmerten Stilmix zwischen Rockmusik und Avantgarde (Stepha Schweiger).

6.10., 21:00

Helmut List Halle
Waagner-Biro-Straße 98a
8020 Graz

Google Maps

Tagespass 18/14 Euro

Orestis Toufektsis, echochronoi UA (Neufassung)
Stepha Schweiger, ver.blich UA (Neufassung)
Reinhold Schinwald, membra disiecta UA (Neufassung)
Lorenzo Troiani, dalla voce.instabile UA (Neufassung)

guts’n’faders
Kontrabass: Margarethe Maierhofer-Lischka
Electronics, Spatialisierung: Peter Venus

Eine Koproduktion von IEM – Institut für Elektronische Musik und Akustik der Kunstuniversität Graz und dem ORF musikprotokoll.