Künstlerhaus, Halle für Kunst und Medien

Burgring 2
8010 Graz
♿ Zugänglich für Rollstühle
http://www.km-k.at

Google Maps

Künstlerhaus, Halle für Kunst und Medien

Künstler*innen

Jasmina Cibic

Das Geschenk1. Akt (2019)
Film, Installation

Veranstaltungen

Soft Power, Hard Brexit

Jasmina Cibic und Jeremy Deller im Gespräch mit Christoph Platz und David Riff

21.9.19, 17:00

Michał Murawski

Politische Ästhetiken architek­tonischer Schenkungen
Vortrag

26.9.19, 18:00

Heimspiel

Convo Club #7 mit Nava Ebrahimi und Christoph Szalay

28.9.19, 15:00

Über

Erst nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das langersehnte Vorhaben, ein Künstlerhaus in Graz als Ausstellungsort für die lokale Künstlerschaft zu bauen, tatsächlich umgesetzt. Es wurde 1951/52 nach Plänen von Robert Haueisen errichtet; Leo Scheu, Maler und Gründungsdirektor des Künstlerhauses, begleitete die Realisierung des Gebäudes. Es handelt sich um einen freistehenden Ausstellungsbau nach dem Vorbild der Wiener Secession, mit einer großzügigen Halle, die über eine Lichtdecke beleuchtet wird, einem kleineren Raum und einer apsisartigen Erweiterung. Die ersten Ausstellungen waren steirischen Künstler*innen gewidmet; es folgten Ausstellungen moderner Malerei, überwiegend mit Werken aus dem ehemaligen Jugoslawien. Von 1963 bis 1985 wurde das Künstlerhaus als Standort der Dreiländer-Biennale Trigon bekannt. Ab 2010 wurde das Gebäude generalsaniert; seit 2013 wird es vom Trägerverein „Kunst-verein Medienturm im Künstlerhaus“ geführt.