Riccardo Giacconi

Merkblatt (2019)
Performance

Giacconis Performance spielt auf die Arbeit junger Zeitungsverkäufer*innen ohne Zeitungsstand an, die früher tagesaktuelle Nachrichten schreiend proklamierten. Dieses Format bemühend, dekonstruiert er zugleich die „10 Gebote für Umsiedler“, ein historisches Merkblatt, das an Optanten aus Südtirol bei ihrer Rückkehr „heim ins Reich“ ausgehändigt wurde. Giacconi spielt mit Fiktion, Abstraktion und dem Erzählen im historischen Präsens und verbindet die beiden mehr als siebzig Jahre auseinanderliegenden Zeitpunkte miteinander. Unsere heutigen Verhältnisse werden dabei durch die Linse eines vergangenen Ereignisses betrachtet.


Riccardo Giacconi (1985, San Severino Marche, Italien) ist ein Künstler, dessen Praxis oft auf historischen Recherchen beruht und der die Komplexität narrativer Formen erforscht. In seinen Filmen, Performances und Installationen untersucht er Verwerfungen und Grenzverschiebungen in der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Riccardo Giacconi lebt in Mailand.

20.9.19, 10:00–12:00

Dauer: ca. 25 min., wiederkehrend

Schloßbergplatz

8010 Graz
♿ Zugänglich für Rollstühle

Google Maps

Deutsch

Frei zugänglich

In Auftrag gegeben und koproduziert von steirischer herbst ’19 und Grazer Kunstverein

Unterstützt vom Generalkonsulat für Zeitgenössische Kunst und Architektur und Urbane Peripherien des Italienischen Ministeriums für kulturelles Erbe und kulturelle Aktivitäten im Rahmen des Italian Council Programms 2019 

Performance: Ronja Mussbacher 

In Zusammenarbeit mit Carteles La Linterna (Cali), Franco Citterio (Compagnia Marionettistica Carlo Colla e Figli), Herlyng Ferla, Künstlerhaus Büchsenhausen, Giulia Marzin, Verena Rastner (ar/ge kunst), Katja Renzler, Stadtarchiv Innsbruck, Ina Tartler (Vereinigte Bühnen Bozen), Tiroler Landesarchiv und Carolina Valencia Caicedo