Die Alte Galerie in Schloss Eggenberg zeigt in ihrer neuen Aufstellung Glanz und Elend der Frühen Neuzeit. Die Jahrhunderte zwischen 1500 und 1800 markieren den Übergang vom christlichen Weltbild des Mittelalters hin zur Aufklärung am Vorabend der Moderne: Alte Gewissheiten schwinden, die Suche nach neuen Wegen gestaltet sich konfliktreich. Meist verbindet man diese Epoche mit der Pracht von Renaissance und Barock, doch hinter der glänzenden Fassade zeigt sich eine blutgetränkte Zeit endloser Kriege und bitterer Not. Wie vom unsteten Willen der Göttin Fortuna gelenkt, ist das Doppelgesicht der Frühen Neuzeit geprägt vom Kampf um die Religion, von Tod und Lebensgenuss, Hunger und Überfluss. Die Kunstschätze der Alten Galerie – bereichert durch kostbare Leihgaben der Kaiserschild-Stiftung – vermitteln in einer neuen Präsentation einen Überblick über dieses faszinierende Zeitalter. Sie lassen Höhen und Tiefen erkennen, die die Vergangenheit geprägt haben und bis in die Gegenwart fortwirken.

26.4.–31.10.19

Ausstellung

Alte Galerie in Schloss Eggenberg
Eggenberger Allee 90
8020 Graz
♿ Zugänglich für Rollstühle
http://www.museum-joanneum.at

Google Maps

Di–So 10:00–17:00

9,50/3,50 Euro

Kuratiert von Ulrich Becker, Barbara Kaiser