Mit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine kehren viele verdrängte Phänomene der neueren Geschichte nach Europa zurück, und zwar so viele, dass sie unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen und implodieren. Die Philosophen Michael Marder und Anton Tarasyuk setzen ihren schriftlichen Dialog persönlich fort, um die philosophischen und historischen Auswirkungen des Ukrainekrieges zu diskutieren.

Michael Marder ist Ikerbasque Research Professor im Fachbereich Philosophie an der Universität des Baskenlandes (UPV/EHU), Vitoria-Gasteiz, Spanien. Seine Schriften umfassen die Bereiche ökologische Theorie, Phänomenologie und politisches Denken. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Artikel und Monografien, darunter: Plant-Thinking (2013); Phenomena – Critique – Logos (2014); The Philosopher’s Plant (2014); Dust (2016), Energy Dreams (2017); Heidegger (2018); Political Categories (2019); Pyropolitics (2015, 2020); Dump Philosophy (2020); Hegel’s Energy (2021); Green Mass (2021) und Philosophy for Passengers (2022).

Anton Tarasyuk ist Philosoph mit einer Spezialisierung auf dem Deutschen Idealismus. Nachdem er die Universität verlassen hatte, begann Tarasyuk als Berater zu arbeiten. Parallel dazu hat er publizistische und philosophische Artikel für verschiedene ukrainische und europäische Medien verfasst. Unmittelbar nach dem Ausbruch des russischen Angriffskrieges initiierte Tarasyuk das Projekt PhilosophersForUkraine, das persönliche Stellungnahmen westlicher Philosoph:innen gegen den Krieg veröffentlicht. Derzeit ist er Chefredakteur des laufenden Dokumentationsprojekts Living the War, in dem Menschen zu Wort kommen, die ihre Erfahrungen während der ersten Kriegstage und des Kampfes um Kyjiw schildern.

8.10., 17:00


Forum Stadtpark & Livestream

Forum Stadtpark
Stadtpark 1
8010 Graz  ♿

In englischer Sprache

Eintritt frei

Anmeldung: tickets [​at​] steirischerherbst.at