Steirische Kulturinitiative
Zurück von den Träumen – Völker verbindende Architekturdenkmäler
Auf den Spuren der Moderne

Ausstellungen, Busfahrten und Performances

Brücken- und Stahlbauten, an denen die Firma Ignaz Gridl ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts maßgeblich beteiligt war, finden sich unter anderem in der Steiermark, in Slowenien und in Kärnten. Ausgangspunkt unseres Projektes ist das historische Gewächshaus im Botanischen Garten in Graz, in dem sich studio ASYNCHROME mit ihrer Arbeit Fusion den Fragen nach Verschmelzungen in einer Zeit der gesellschaftlichen Transformation stellen. Fusion entwickelt sich im Zwischenraum der Verglasungen entlang der Eingangsfassade. Bereits aus der Entfernung, dem Außenraum sichtbar, verwandelt sich das Werk, nachdem man/frau den Innenraum betritt.

Isabel Belherdis befasst sich in Ingenium Stage mit dem Verborgenen und bezieht sich auf vergessene oder unbekannte Personen, Objekte und Wesenheiten im Ereignisfeld von Kulturgeschichte, Technik und Naturwissenschaft, insbesondere auf die Bedeutung und Wahrnehmung des Begriffs und der Person des „Ingenieurs“. Und David Kranzelbinder thematisiert kurz die Lippitzbachbrücke, von der Jörg-Haider-Brücke aus gefilmt.

Auf den Spuren wichtiger Gridl-Denkmäler führen Anfang Oktober zwei Busfahrten nach Maribor, Ruden und zur kulturhistorischen Ausstellung im Kunstraum Villach.

29.9., 19:00
1.10., 8.10., 09:00


29.9., 19:00
Vernissage

1.10., 8.10., 09:00
Busfahrten
Anmeldung unter +43 664 3598889 oder office [​at​] kunst-raum-villach.org
Treffpunkt: Botanischer Garten (Eingang)
Je 30 Euro

29.9.–16.10.

Botanischer Garten
Schubertstraße 59
8010 Graz ♿
Mo–So 8:00–16:30
Eintritt frei


Kuratiert von Edith Risse (Ausstellung Graz) und Olivia Clementschitsch (Busfahrten)

Teilnehmende Künstler:innen: Isabel Belherdis, David Kranzelbinder, studio ASYNCHROME


Koproduziert von Steirische Kulturinitiative, GT22 (Maribor) und Kunstraum Villach

Im Rahmen von steirischer herbst ’22