Quinn Slobodian
The Way Out of Offshore

Überall auf der Welt machen sogenannte Populisten den neoliberalen Weltmarkt und internationale Konzerne für sämtliche Katastrophen verantwortlich, egal, ob diese von Menschenhand oder von der Natur verursacht wurden. Sie propagieren einen alternativen Traum der Unabhängigkeit von globalen Lieferketten und versprechen eine Rückkehr der Stabilität, starke Nationalstaaten und eine Police gegen die Apokalypse. Doch dieselben Sezessionisten horten ihren Reichtum oft im Ausland, praktizieren verschärfte Formen der kapitalistischen Ausbeutung und haben kaum eine Chance, tatsächlich aus dem Weltsystem auszusteigen. In seinem Vortrag befasst sich Quinn Slobodian mit denjenigen, die behaupten, sich vom Neoliberalismus abzukoppeln, zeigt, dass ihre Behauptungen über den Exodus illusorisch sind, und stellt die Frage, welche anderen Zukünfte wünschenswerter sein könnten.


Bio
Quinn Slobodian (1978, Edmonton, Kanada) befasst sich als Historiker mit der neueren deutschen und internationalen Geschichte, mit Schwerpunkten auf der Nord-Süd-Politik, sozialen Bewegungen und der Geistesgeschichte des Neoliberalismus. Sein jüngstes Buch ist Globalists: The End of Empire and the Birth of Neoliberalism (2018; dt. Globalisten: Das Ende der Imperien und die Geburt des Neoliberalismus).

29.9., 19:00

In englischer Sprache

Online

Sie können an dem Online-Gespräch über Zoom teilnehmen, um Fragen zu stellen und Kommentare abzugeben. Bitte besuchen Sie https://zoom.us/j/95850304706.