Veronika Mayer

Humanoid Sounds of Human Signs
Uraufführung, Sound-Performance

Menschliche Gesten bilden die Schnittstelle zwischen Performerin und Software. Bewegungen lösen klangliche Prozesse aus, die der Computer mit erlernten Fähigkeiten (basierend auf Machine-Learning-Prinzipien) musikalisch umsetzt. Im Vordergrund steht die Funktion der nonverbalen Kommunikation. Der performative Akt, die nonverbalen Zeichen des Gestikulierens, die Auskunft geben über menschliche Befindlichkeiten, sind Ausgangspunkt der Komposition ‒ der entstehende Sound ist abhängig von An- und Abwesenheit von Beziehung, Intuition und Kreativität.

Neben der Uneindeutigkeit der Urheberschaft werden auch Fragen aufgeworfen wie: Inwieweit entfernt sich eine Komposition durch die Prozesse des maschinellen Lernens im Moment der klanglichen Realisierung vom ursprünglichen Konzept? In welchem Stadium findet Interaktion statt, während des Komponierens und maschinellen Lernens und/oder während der Performance? Bei wem liegt nun die musikalisch-ästhetische Verantwortung?

7.10., 18:00

esc medien kunst labor
Palais Trauttmansdorff, Bürgergasse 5
8010 Graz
♿ Zugänglich für Rollstühle

Eintritt frei

Konzept, Sound, Elektronik, Performance: Veronika Mayer

Die Komposition von Verena Mayer ist ein Auftragswerk des ORF musikprotokoll.
In Kooperation mit esc medien kunst labor