Gernot Wieland

Past, Present, Present, Past (2019)
Lecture-Performance

Gernot Wielands Diagramme illustrieren die Grundbegriffe seiner Lecture-Performance für die Eröffnungs-Extravangaza des steirischen herbst. Beide Beiträge untersuchen die in Österreich anhaltende Begeisterung für kulinarische Genüsse und Lebenslust als möglichen Ausdruck von dunklen, unterdrückten Gefühlen der Schuld, des Hasses und der Ohnmacht. Einer seiner Held*innen ist der Prophet Jona, der in Wielands Vortrag als durch und durch lächerliche, monty-pythoneske Figur dargestellt wird. Jona will für nichts Verantwortung übernehmen und gibt (abwesenden) Göttern die Schuld an allem – eine Haltung, die in Österreich tief verwurzelt zu sein scheint. In vielem gleicht er einem von Vater und Mutter unterdrückten Kind, das aus Frust womöglich sogar zum Massenmörder werden könnte. Diese im ersten Bild skizzierte Grundstruktur erweitert Wieland im zweiten Diagramm zu einem System von Verdrängungsketten, das Wunschvorstellungen und Symbolwelten generiert, die unsere Wirklichkeit bestimmen.

19.9.19, 21:00

Eröffnungs-Extravaganza

Dauer: 40 min.

Congress Graz, Stefaniensaal
Albrechtgasse 1
8010 Graz
♿ Zugänglich für Rollstühle

Google Maps

Englisch

Eintritt frei mit Festival-Pass
Keine Einzelkarten, keine Reservierung, kein Nacheinlass 

In Auftrag gegeben und produziert von steirischer herbst ’19

Übersetzung vom Deutschen ins Englische: Gernot Wieland
Korrektorat: Maxwell Stephens

Gernot Wieland (1968, Horn, Österreich) ist ein Künstler, der mit Text, Video und Lecture-Performances arbeitet. Dabei verbindet er persönliche Geschichten sowie historische und wissenschaftliche Fakten mit fiktiven und historischen Erzählungen, um ein Gefühl des Unheimlichen zu erzeugen. Gernot Wieland lebt in Berlin.