Navaridas & Deutinger

Emancipation of Wonder (2022)
​Performance

Die Kunst und ihre Diskurse erscheinen oft als elitär oder unzugänglich. In ihren Performances stellen Navaridas & Deutinger diese Auffassung infrage, indem sie die Diskussion über Kunst um bewusst nicht-akademische, spontane Codes erweitern.

In einer Reihe von Workshops im September lassen sie sich mit verbundenen Augen von einer Gruppe acht- bis neunjähriger Kinder durch die Ausstellung führen und bitten diese, jedes Kunstwerk auf ihre Weise zu erklären. Ihre Kommentare und Interpretationen werden aufgezeichnet und transkribiert.

Anhand dieses Materials entwickeln Navaridas & Deutinger im Dezember Führungen für Erwachsene. Dabei betrachten sie die Kunstwerke von Ein Krieg in der Ferne ohne die Vorurteile der Erwachsenen und mit der einzigartigen Poetik des kindlichen Sehens.

Marta Navaridas (1979, San Sebastián, Spanien) und Alex Deutinger (1976, Salzburg, Österreich) sind beide Künstler:innen mit einem professionellen Hintergrund in Übersetzung und Tanz. Seit 2009 entwickeln sie textbasierte Performance-Arbeiten. Diese wurden auf internationalen Festivals und an Orten gezeigt wie Abrons Arts Center, New York; Gessnerallee, Zürich; Maison de la Danse, Lyon; Palazzo Grassi, Venedig; The Place, London; Palladium, Malmö; Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint Denis, Bagnolet; Centrale Fies, Drodesera; Pôle Sud, Straßburg; Impulstanz, Wien; Dansens Hus, Stockholm; Dance Week Festival, Zagreb; Muffatwerk, München; Frascati Theater, Amsterdam; Escena Contemporánea, Madrid, Szene Salzburg; Tanzquartier Wien. Sie leben in Graz.

1.12., 2.12., 3.12., 8.12., 9.12., 17:00


In deutscher Sprache

Neue Galerie Graz
Joanneumsviertel und Neutorgasse 45 (historischer Eingang)
8010 Graz
♿ Zugänglich für Rollstühle

Eintritt im Museumsticket enthalten


In Auftrag gegeben von steirischer herbst ’22

Produziert vom Verein Performanceinitiative 22 in Koproduktion mit steirischer herbst ’22