Felix Hafner und Ensemble

Es warat wegen Morgen (2021)
Performance

In seiner neuen Produktion erweitert Theaterregisseur Felix Hafner den Horizont des Theaters, indem er sich in einzigartiger Weise an lokale Akteur:innen und das Publikum wendet und die Potenziale und Auslöser von Protest in ländlichen Gemeinden thematisiert. Im Mittelpunkt stehen dabei mögliche Generationskonflikte.

In den letzten Jahren scheint es bei der Frage, wofür es sich zu protestieren lohnt, eine wachsende Kluft zwischen Alt und Jung zu geben. Die Jungen nehmen an Fridays-for-Future-Kundgebungen teil, um die Umwelt zu retten, während die Alten auf die Straße gehen, um gegen die Einschränkung persönlicher Freiheiten während der Pandemie zu wettern. Welche historischen Erfahrungen liegen diesen unterschiedlichen Protestformen zugrunde, und gibt es Möglichkeiten, sie zu überbrücken?

In drei steirischen Gemeinden rund um Graz lädt Hafner junge und ältere Bewohner:innen ein, zu Laiendarsteller:innen zu werden und ihre eigene Meinung über die Zukunft zu äußern. Die in einer Workshop- und Probenphase im Sommer mit den Teilnehmenden entwickelten theatralen Kundgebungen und Choreografien werden an mehreren Sonntagnachmittagen auf den zentralen öffentlichen Plätzen von Deutschlandsberg, Maria Lankowitz und Weiz aufgeführt.


Bio
Felix Hafner (1992, Voitsberg, Österreich) ist ein Theaterregisseur, dessen Inszenierungen bereits am Volkstheater Wien, Landestheater Niederösterreich, Münchner Volkstheater und am Tiroler Landestheater zu sehen waren. Außerdem arbeitet er regelmäßig mit dem Drama Forum in Graz zusammen. 2017 erhielt er für seine Inszenierung von Der Menschenfeind am Wiener Volkstheater den Nestroy-Preis. Er lebt in Wien.

12.9., 19.9., 26.9., 17:00

In deutscher Sprache

Dauer: 60 min

12.9., 17:00
Hauptplatz
8530 Deutschlandsberg  ♿

19.9., 17:00
Südtiroler Platz
8160 Weiz  ♿

26.9., 17:00
Schlossplatz
8591 Maria Lankowitz  ♿

Eintritt frei (Zählkarten)
Bitte sichern Sie sich Ihre kostenlose Zählkarte online oder im Besucher:innen- und Pressezentrum. Die Kapazität ist begrenzt. Bitte beachten Sie die aktuellen Covid-19-Zugangsbedingungen hier.

→  Zählkarten

Von und mit Bürger:innen der Gemeinden Deutschlandsberg, Maria Lankowitz und Weiz
Konzept und Regie: Felix Hafner
Dramaturgie: Emily Richards
Ausstattung: Helene Thümmel
Produktion: Lena Elsa Truppe
 

In Auftrag gegeben und produziert von Steirische Kulturinitiative und steirischer herbst ʼ21

In Kooperation mit Stadtgemeinde Deutschlandsberg, theaterzentrum deutschlandsberg, Marktgemeinde Maria Lankowitz, villahafner Kulturzentrum, Stadtgemeinde Weiz und Kunsthaus Weiz