Uriel Barthélémi mit Sophie Bernado und Salomon Baneck-Asaro

Navigating the Ruins of the Old World (2021)
Performance

Speziell für die Eröffnung des Festivals hat sich der Schlagzeuger und Komponist Uriel Barthélémi mit der Fagottistin Sophie Bernado und dem Hip-Hop-Tänzer Salomon Baneck-Asaro zusammengetan, um eine besondere Tanz- und Musikperformance unter freiem Himmel zu schaffen. Gemeinsam navigieren sie über eine stilisierte Weltkarte, die von jahrhundertelangem Kolonialismus und erzwungener Modernisierung verwüstet wurde, und suchen dabei nach Auswegen aus ihrer Vereinsamung.

Auf verschiedenen Inseln und durch offene Räume und Ozeane aus Licht voneinander getrennt, bewegen sich und spielen die Performer:innen in ihren eigenen Welten und Rhythmen. Begleitet werden sie von harten und extremen „digitalen Blitzen“, die für die Vorherrschaft der elektronischen Medien im heutigen sozialen Gefüge stehen. Bewegung und Klang, und nicht Sprache, sind ihre einzige Möglichkeit, über alle Grenzen hinweg wieder Kontakt zu knüpfen.

Die Wiederaneignung angestammter Bewegungen aus vordigitalen Zeiten erlaubt es ihnen, Formen ursprünglicher Energie anzuzapfen und Traditionen zu erforschen, die durch die jüngste Welle forcierter Digitalisierung zunichtegemacht wurden. So finden die Tänzer:innen und Musiker:innen sich selbst und einander wieder, erschaffen Fantasiefolklore und entdecken neue, nonverbale Formen, sich wieder zu verbinden. Mit den Bewegungen ihrer Körper widersetzen sie sich der Verengung und dem Verschleiß von Denken, Sprache und „gesundem“ Menschenverstand, die mit digitaler Überwachung und Sofort-Konsum im Netz einhergehen.


Bio
Uriel Barthélémi (1980, Reims, Frankreich) ist ein Schlagzeuger, Komponist und elektro-akustischer Musiker. Ein besonderer Schwerpunkt seiner kompositorischen Arbeit liegt auf der Zusammenarbeit mit den bildenden und darstellenden Künsten, wobei er den Raum, den Ort und den politischen Kontext von Performance in einer zutiefst globalisierten Welt erforscht. Er kombiniert Schlagzeug und Elektronik, einen flexiblen Kompositionsstil und Improvisation und hat Werke geschrieben im Auftrag von FIAC; MaerzMusik; Césaré, Centre national de création musicale; Sacem / Centre de documentation de la musique contemporaine; Al Ma'mal Art Foundation und Sharjah Art Foundation. Er lebt in Paris.

Sophie Bernado (1978, Frankreich) ist eine Sängerin, Fagottistin, Komponistin und Rapperin. Sie ist eine äußerst vielseitige Interpretin und Improvisatorin und arbeitet mit verschiedenen Gruppen, darunter L’Arbre Rouge, mit Hugues Mayot, Valentin und Théo Ceccaldi und Joachim Florent. Mit Mayot und Rafaelle Rinaudo bildet sie das Improvisations-Trio Ikui Doki, das bei Jazz Migration und der JMF Tour 2018 ausgezeichnet wurde. Ikui Doki hat eine Kindershow namens Tapa Mitaka uraufgeführt ebenswo wie ein neues Programm basierend auf mittelalterlicher Musik, Suzanne un jour, mit der Gastsängerin Sofia Jernberg.

Salomon Baneck-Asaro (1982, Frankreich) ist Schauspieler, Tänzer und Choreograf. Er arbeitet mit einer Form von augmented dance, der Hip-Hop, digitale Kunst und musikalische Live-Performance miteinander verbindet. Als Mitglied der Crews Legion X und Freemindz nimmt Baneck-Asaro seit Jahren an internationalen Tanz-Battles teil und hat dabei zahlreiche Preise gewonnen. Baneck-Asaro ist in vielen Hip-Hop-, Contemporary- und Opernproduktionen und Performances zu sehen, in denen er die ganze Bandbreite seiner künstlerischen Palette zeigt. Dazu gehören The Krash Nights of the Heartbeat Queen; Kaiju von der Shonen / Eric Minh Cuong Castaing Compagnie und der Pas de Quartier Compagnie, mit Shows unter anderem in Guyana und Paris (Archives Nationales). Er hat auch bei Musicals wie Gladiator und Die zehn Gebote mitgewirkt und spielte die Rolle des Wiki im Film Break (2018). Er lebt in Paris.

9.9., 20:30

Hauptplatz
8010 Graz

11.9., 20:30

Messe Graz (Freiluftarena B)
Eingang 2, Fröhlichgasse 35
8010 Graz
♿ Zugänglich für Rollstühle


Dauer: 50 min

16/12 Euro

→  Tickets


Performance: Salomon Baneck-Asaro, Uriel Barthélémi, Sophie Bernado, Yasmine El Baramawy und Maca (Alexis Fernandez Ferrera)
Konzept: Uriel Barthélémi mit Sophie Bernado und Salomon Baneck-Asaro
Ton und Lichtgestaltung: Fred Raby
Beratung: Stéphanie Auberville
Kostüme und Beratung Bühnenbild: Jennifer Minard


In Auftrag gegeben und produziert von steirischer herbst ’21

In Koproduktion mit Césaré, Centre national de création musicale und Le Manège, scéne nationale – Reims

Vorbereitet während Künstlerresidenzen bei CIRCa—Pôle National Cirque und Le Générateur

Unterstützt von Drac Île-de-France, CD 94 und Drac Grand Est