Tianzhuo Chen (CN)

An Atypical Brain Damage

G
Performance / Party
O
Graz
 

Der chinesische Künstler Tianzhuo Chen vereint Zitate aus Pop, Folklore und Kommerz zu einer globalen Momentaufnahme zwischen Kitsch und Apokalypse. Ein Live-Stream of Consciousness im Rhythmus der Musik.

Tipps


Apollon Musagète

Der herbst im 6er- und 10er-Block!

Uraufführung

 

Do 12/10, 19.30 & Sa 14/10, 21.30

Dom im Berg

90’

19 €


Mit seiner Uraufführung für den steirischen herbst inszeniert Tianzhuo Chen eine düstere und gleichermaßen lustvolle Pop-Oper, in der sich instrumentelle Live-Klänge mit pumpenden Beats vermengen und großstädtische Fashionarroganz auf die Camouflagejacken chinesischer Bauern trifft. Das Publikum bewegt sich durch einen installativen Bühnenraum, in dem kulturelle Codes und ikonografische Figuren von Performerinnen und Performern seziert und akribisch wieder zusammengesetzt werden. Das Material für diese hybride und gleichermaßen ekstatische Leichenfledderei stammt aus globaler Club-Kultur und Corporate Identities, aus Folklore und Social Media sowie nicht zuletzt aus Diskursen rund um „das Asiatische“ und „das Europäische“, in denen der Osten einen Westen erträumt und umgekehrt.

Tianzhuo Chen ist einer der prominentesten Vertreter einer jungen Generation chinesischer Kunstschaffender, die mit großem Selbstbewusstsein die Extravaganz und selbstgewählte Exotisierung einer kommerzialisierten asiatischen Identität zelebrieren. Für seine Objekte, Performances und Videoarbeiten gestaltet er farbenfrohe, groteske Bildwelten, die voll sind von Referenzen zu Buddhismus und LGBT-Symbolik, Butoh und Drag, und stellt so eine direkte Verbindung zwischen dem Zusammenbruch überkommener Moralvorstellungen und traditioneller Glaubenswelten her.

Regie Tianzhuo Chen
Konzept Tianzhuo Chen, Petra Poelzl
Mit Beio, China Yu, Le Brothers (Le Ngoc Thanh & Le Duc Hai), House of Drama (Ylva Falk, Igor Dewe, Amélie Poulain)
Dramaturgie und Management Petra Poelzl
Choreografie Tianzhuo Chen, Ylva Falk
Kostüme asiandopeboys
Bühne Tianzhuo Chen, artbox Graz

Auftragswerk steirischer herbst

Koproduktion Spielart Festival

Tianzhuo Chen (CN)

Tianzhuo Chen, geboren 1985 in Peking, lebt als multidisziplinär arbeitender Künstler in Shanghai und Peking. Noch während er in London Grafikdesign und bildende Kunst studierte wurden bereits Arbeiten von ihm in Sammelausstellungen in New York, Berlin und Shanghai gezeigt. 2011 präsentierte er gemeinsam mit Xinyi Liu seine erste Einzelausstellung, „The Great Exhibition“. Seitdem weitete sich sein Oeuvre stätig aus und umfasst mittlerweile auch Performance- und Videoarbeiten (unter anderem in Zusammenarbeit mit Aïsha Devi, die 2016 beim steirischen herbst zu Gast war). Auch durch diese ziehen sich die zentralen Elemente von Chens künstlerischem Schaffen: Farbenfrohe und grotesk anmutende Ästhetik gefüllt mit Referenzen an religiös-traditionelle Praktiken und LGBT-Bildsprache. Die neueste Arbeit von Tianzhuo Chen, „An Atypical Brain Damage“, wird im Rahmen des steirischen herbst uraufgeführt.

//tianzhuochen.com