Tod und Teufel 

UA 17.9.
Opernhaus Graz,
Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz

http://www.buehnen-graz.com

Das Theaterstück "Tod und Teufel" von Peter Turrini erregte 1990 anläßlich seiner Uraufführung im Wiener Burgtheater heftige kontroversielle Diskussionen: Die Geschichte des Pfarrers Bley, der "die Sünde nicht mehr begreifen kann", ist eine kritische Auseinandersetzung mit der katholischen Kirche, ihrem Umgang mit Schuld und Sünde. Bley übernimmt schließlich - ein modernes "Passionsspiel" - die Rolle des Jesus Christus und nagelt sich ans Kreuz, stirbt den Opfertod.
Für den Komponisten Gerd Kühr hat Turrini das Stück zu einem Opernlibretto verdichtet. In der Begegnung des Pfarrers mit dem Teufel, der unter anderem in den Gestalten eines bischöflichen Sekretärs, eines Wirtes und eines Waffenhändlers auftritt, erhält der Stoff nun auch eine faustische Dimension: Bley läßt sich mit des Teufels Hilfe ganz auf die sündige Welt ein, nicht zuletzt in der Figur der Magda Schneider, einer ehemaligen Kassiererin eines Supermarkts.
"Tod und Teufel" ist nach der Vertonung des "Stallerhof" von F. X. Kroetz die zweite Oper des Komponisten Gerd Kühr. Der 1952 in Kärnten geborene Musiker unterrichtet Komposition an der Grazer Musikhochschule. Er zählt zu den international erfolgreichsten österreichischen Komponisten der jüngeren Generation. Aufführungen seiner Werke fanden u. a. in Wien, Köln, München, London, Paris und Florenz statt. 1987 bis 1991 war er Leiter der Komponisten-Werkstatt Deutschlandsberg, bis 1989 auch künstlerischer Leiter des dortigen Jugendmusikfestes im Rahmen des steirischen herbst.
Kührs Musik besticht durch ihre hohe Expressivität bei großer formaler Geschlossenheit. Seine Musik setzt sich mit dem Genre Musiktheater, mit dem theatralischen Ereignis sehr bewußt auseinander.
Oper von Gerd Kühr (Musik) und Peter Turrini (Text)
Musikalische Leitung: Ulf Schirmer
Regie: Georg Schmiedleitner
Bühne: Andreas Jander
Kostüme: Maria-Elena Amos
Chor: Dan Ratiu
DarstellerInnen: Stephen Owen (Der Teufel), Manuel von Senden (Pfarrer Bley), Ortrun Wenkel (Magda Schneider), Gerhard Hochschwendner (Rudi Hofmann), Susanne Kopeinig (Evelyne), Walter Pauritsch (Peter Paul Sänger) u.a.

Ein Auftragswerk der Vereinigten Bühnen Graz/Steiermark anläßlich der 100-Jahr-Feier der Opernhauses in Kooperation mit dem steirischen herbst.

 

 

termine:

29.09.99 19:30
01.10.99 19:30
10.10.99 15:00